8 April 2018, 30 km eigene "Woody Woodpecker" Route um Overberg / Rhenen.

Eigentlich sollte heute der Frühlingsweg in Aalten laufen. Aber weil das Wetter schön ist und es noch immer viele Kilometer zu fahren gibt, habe ich mich heute entschieden, trotzdem näher nach Hause zu kommen. Das spart früh, aber besonders am Nachmittag kann ich zu Hause in der Sonne sitzen. Michel hält das auch für eine großartige Idee. Ja, Nachbar und Nachbar sind wieder unterwegs. Aber Sie werden sich wundern, warum diese Route in Woody Woodpecker Route umbenannt wurde! Nun, das ist einfach zu erklären. Ich mache viele Fotos auf meinen Wanderungen. Auch von Tieren. Und wenn wir wieder durch den Wald gehen, sehen wir alles. (Wilde) Pferde, Schafe, Ziegen, Frösche, Rehe, Gänse, Wildenten und natürlich Vögel wie das Rotkehlchen, Möwen, Reiher, Störche und viele andere. Aber es gibt einen, den ich bisher nur gehört habe, die SPECHT! Bis jetzt, weil ich heute auf meinen Mitreisenden Michel hinweisen und ihn auf dem empfindlichen Teller fangen konnte, bevor er wegflog. Weil er hoch oben im Baum war und ich hatte gegen das Licht zu fotografieren, ist es kein perfektes schönes Bild, wo die Farben des Spechts kommen gut, aber er ist auf.

Außerdem war dies eine bekannte Route. Letztes Jahr im Oktober bin ich diese Route zusammen mit Michel als Test gefahren, um zu sehen, ob dies eine geeignete Route für die Pfingsttour ist. Am Ende funktionierte diese Route nicht und wir laufen in einer anderen Umgebung, nämlich in Doorn und Maarn. Auch eine sehr schöne Strecke. Schau HIER aber für einen Bericht dieser Route. Übrigens, wenn Sie mit dieser schönen Reise am 1e Pfingstsonntag (20 Mai) teilnehmen möchten, ist das immer noch möglich. Aufgeben ist nicht unbedingt notwendig, aber für die Vorbereitung einer Reihe von Fragen möchte ich wissen, wie viele Menschen herumlaufen. Schick mir eine Nachricht oder sieh dir meine an Facebook-Seite bei meiner Veranstaltung und setze deinen Status auf "go"!

Was uns heute beeindruckt hat, ist, dass auf dieser Route durch den Amerongse Wald noch viele Bäume auf den Wanderwegen liegen. Ich verstehe, dass sie die Bäume im Wald nur verlassen, aber es ist jetzt fast Monate 3 seit dem Januar-Sturm gewütet hat und man würde erwarten, dass die Bäume oder Wege geräumt würden. Sie werden damit beschäftigt sein, denke ich. Als wir ankamen, an der schönen Kwintelooyen um eine Stunde oder 9 gab es viel diesmal mehr zu tun, als wenn wir im Oktober 2017 hier waren. Die persönlichen Trainer waren damit beschäftigt. Ich habe keine Fotos von all diesen schwitzenden Männern und Frauen gemacht, aber manchmal war es lächerlich zu sehen. Die Aussicht auf die Spitze des Plateaus bleibt schön.

 

Nach dem Verlassen des Kwintelooyen-Geländes laufen wir einige Kilometer über Asphalt. Auf der rechten Seite des alten Veensegrindwegs wurde ein Denkmal zu Ehren der getöteten 8-Crew eines Lancaster LM 134 aufgestellt. Dies wurde auf 16 Juni 17 in der Nacht von 1944 heruntergebracht. Lesen Sie die ganze Geschichte HIER weiter.

Unser 1e Rest ist in Rhenen im Restaurant "Moeke". Als wir hier ankommen, scheint die Sonne zu scheinen, denn bis dahin war es ziemlich düster. Wir bestellen einen leckeren Apfelkuchen und einen Kaffee. Es sind schon andere Gäste auf der Terrasse und ich höre 3 über den 4-Tag. Sie haben mich schon angeschaut, als ich mit meinem (zu großen) Rucksack an ihnen vorbeiging. Das hat wahrscheinlich die Zungen gelöst. Ich höre zu und höre, dass es auch um einen Kennedymar geht. Ich antworte, dass ein Kennedymars ein anständiger Angriff auf deinen Körper ist, zumindest denke ich das. Vor allem, wenn es eine Nachtfahrt ist. Wir sprechen über Wall-Reports und die 4-Tage und fragen sie, ob wir auch trainieren. Für mich natürlich eine weitere tolle Gelegenheit, meine 1000-km-Tour auf sich aufmerksam zu machen.

Nach ein paar 25 Minuten geht es weiter. Was auf einer Route für den 2e-Lauf schwierig ist, ist, dass Sie nicht die gleichen Bilder noch einmal machen möchten und so versuchen Sie sich umzusehen, was Sie beim letzten Mal vermisst haben. Wir wandern entlang N225, dem Utrechtsestraatweg, und sehen wieder das wunderschöne Anwesen "de Tangh" mit seinen charakteristischen weißen Zäunen. Dann bemerken wir, was letzten Oktober nicht da war, ein paar Lakenvelder-Kühe. Sie passen gut zu diesem Ort mit dem Anwesen als Kulisse.

Wenn wir diese Fotos machen, kommt 2 von Radfahrern, die uns wirklich erschrecken. Sie haben einen eigentümlichen Charakter, aber vor allem ihre eigenen Regeln, von denen ich glaube, dass sie nicht im Straßenverkehrsgesetz enthalten sind. Jedenfalls laufen wir schnell und kurz darauf betreten wir eine Landstraße, auf der ich Tiere nach Herzenslust fotografieren kann.

Dann kommen wir zu unserem 2e Rest, Restaurant 't Berghuis in Amerongen. Was ist seit Jahren hier der Fall und hat sich immer noch nicht geändert, dass sie das Wort SERVICE hier im Wörterbuch nicht haben. Ich werde mich nicht mehr darüber aufregen, denn das ist nur Zeitverschwendung. Nachdem wir endlich unser Getränk bestellt haben, trinken wir es schnell und fahren für unseren letzten 6 á 7 Kilometer fort. Sie gehen ein Stück weiter zur "einsamen Eiche" und über ein Stück Heide mit Sand. Aber dann endlich erscheint endlich das Boshotel und Bosrestaurant Overberg, wo wir heute Morgen angefangen haben.

Nächstes Wochenende werden wir die "echten" Hügel in Berg en Dal finden und dann die Seven Hills Tour gehen. Der Tag ist noch nicht bekannt, aber Sie werden es merken!

Besuchen Sie HIERalle Fotos

Besuchen Sie HIER alle Videos

 

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *