Tag 19, 29 Juni 2018, Kaiserslautern - Lauterecken

Heute kann ich endlich wieder laufen. Und ich freue mich darauf. Weil es eine Route auf dem Programm des deutschen Wandernetzes gibt. Ein Stück vom Pfälzer Höhenweg. Ich muss dieses Mal nur der Markierung folgen, einem gelben Berg mit blauem Himmel und einer gelben Wolke. Kann nicht verpassen Aber zuerst muss ich mit dem Bus fahren, einen Kilometer oder 10. Die ursprüngliche Route war eigentlich 37 km, aber wegen des Frühstücks, das etwas später war, und der Route, die auf und ab geht, habe ich es kurz geschnitten. Schließlich wurde es 28 km. Dann aber wieder 400 Höhe und 400 Abseilgeräte.

Wenn ich aus dem Bus steige, ist es zunächst ein Kilometer oder 14 bis zum Anfang des Pfälzer Höhenwegs auf einem Straßen- und Radweg. Und eigentlich ist es ziemlich langweilig, weil ich wirklich niemanden getroffen habe. Es ist ein Radweg, der etwas abseits der Hauptstraße liegt und wenig genutzt wird. Irgendwo auf diesem Radweg habe ich eine der vielen Bänke benutzt, um meine erste Pause einzulegen. Denn hier sind wieder Bänke genug. Nach den vertrauten Ritualen trete ich nach 20-Minuten zurück und setze meine Route fort. Ich folge dem Radweg wieder durch das Lautertal.

Die Strecke, die parallel zu meiner Route ist, ist jetzt leer, weil sie auf der gesamten Route bearbeitet wird. Es gibt jedoch typische Gebäude entlang der Eisenbahn, die mit einer Modelleisenbahn genutzt werden könnten.

Als ich in der Stadt Wolfstein ankomme, muss ich nach den Wegweisern suchen, aber sie sind schnell gefunden. Es beginnt sofort mit einem starken Anstieg. Die Leute im Dorf kümmern sich wieder um mich mit meinen Fahnen, aber ich werde sie in den Wald mitnehmen, weil ich die hängenden Zweige nicht berücksichtigen muss. Bisher habe ich noch nie mit jemandem gesprochen und ich denke, dass dies auf dem Weg durch den Wald nicht passieren wird. Ich erreiche schnell einen Punkt, an dem ich eine Weile klettern muss. Ein Sturm hat auch hier gehalten, aber diese Bäume wurden noch nicht aufgeräumt.

Nach ein paar Kilometern Klettern entscheide ich mich für einen 2e Rest. Zumindest wenn es eine Gelegenheit für eine Bank oder etwas gibt. Es dauert eine Weile, aber schließlich fällt mir eine kleine Wanderhütte ein. Eine offene Hütte, aber wenigstens kann ich da sitzen. Es ist nicht sehr viel benutzt, auf der Flasche Sekt im Müll danach, aber weil es ein paar Spinnweben gibt, gebe ich auf, aber ich sitze. Ich nehme mir die Zeit hier ruhig, weil der Aufstieg ziemlich anstrengend war. Nach einer Minute oder 30 hole ich alles wieder ab und ich gehe gerade. Dann höre ich plötzlich ein paar Stimmen. 2 Leute nähern sich aus der Richtung meiner Bedürfnisse. Sie hören auf zu fragen, ob ich auch den Pfälzer Höhenweg gehe. "Ja", antworte ich. Ich sage, dass ich sogar eine wirklich große Wanderung mache. Und so komme ich wieder ins Gespräch. Es stellt sich heraus, dass die Frau des Paares auch an einer Muskelerkrankung leidet. Ich erzähle ihnen meine Geschichte und gebe einen Flyer, damit sie diese Geschichte auch lesen können. Zufälligerweise haben diese Leute in dem Hotel geschlafen, wohin ich gehe. Und sie empfehlen es mir, also bin ich neugierig.

Der Teil nach dem 2e Rest ist am Anfang schön mit schönen Aussichten. Aber leider geht es auch um eins und eine Wiese. Ich war noch nie so bezaubert. Deshalb verlasse ich oft die Klotzpfade in den Niederlanden nach links. Aber die Aussicht ist manchmal atemberaubend schön.

Irgendwann komme ich nach fast 6 Stunden an und mache eine Pause in meinem Hotel. Leider kann ich heute Abend nicht im Hotel essen, weil sie eine private Feier bekommen. Aber sie haben immer noch eine Alternative für mich in ihrer Pizzeria "Firenze". Ich bekomme dort eine köstliche kostenlose Mahlzeit.

Für das Frühstück morgen weiß ich nicht, was ich tun werde. Es ist nur bei 8.00u wegen des Wochenendes. Aber der ALDI ein bisschen weiter, ist bei 7.00u bereits offen. Ich werde heute Abend entscheiden, was ich tun werde, weil morgen 32-Kilometer auf dem Programm stehen werden. Und vielleicht sogar noch ein bisschen mehr, weil etwas Ungewissheit darin steckt und ich vielleicht sogar 2 oder 3 km extra fahren muss. Und zu denken, dass diese Strecke zuerst nur 29 war, aber ich erzähle Ihnen morgen mehr darüber.

Besuchen Sie HIER Video

Besuchen Sie HIER alle Fotos

4 Gedanken zu "Tag 19, 29 Juni 2018, Kaiserslautern - Lauterecken"

  1. Gaaaaaf sagen! Was für eine schöne Aussicht und du lässt es uns genießen! Viel Glück für morgen! Hier wird es sehr heiß und sie sagen, es bleibt bis Ende Juli warm. Hoffen wir es !!!
    Grt. Ineke

    1. Es ist wirklich ein gelegentliches Gemälde hier Ineke! Hoffen wir, dass es eine Woche bleibt oder 6 bleibt so !!

  2. Es scheint, als ob sich die Müdigkeit für eine Weile hielt, aber dann wieder mit gutem Mut.
    Kurz gesagt, es geht wieder gut in die richtige Richtung.
    Respekt, ich folge dir nur.
    ????????????????

    1. Es ist besonders die teure Karin. Nicht vom Gehen, sondern von der Gesamtzeit. Und in manchen Hotels war es wirklich Zeit zu sitzen. Jetzt habe ich ein schönes Zuhause und du hörst etwas um dich herum. Ich denke, das werden die nächsten Tage sein. Walking macht mir Freude. Und jetzt, wo es meinem Fuß wieder gut geht, denke ich auch nicht darüber nach. Es läuft auch viel einfacher und entspannter.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Antwortdaten verarbeitet werden.