Tag 26, 6 Juli 2018, Nettersheim - Nideggen

Blick auf dieses Schloss, Burg Nideggen, von meinem Platz auf dem Campingplatz.

Gestern Abend im lokalen Kebab Laden ein Mixed-Grill von mäßiger Qualität gegessen. Aber heute morgen frühstückte ich früh in der Pension, die Frau Sonja Neuhaus zur Verfügung stellt, und sie hat ein leckeres Frühstück vorbereitet. Sie macht ein Rührei für mich und ein gekochtes Ei auf dem Weg. Auch leckere Sandwiches mit Käse und Marmelade. Ich habe mich schon um das Trinken und den Joghurt gekümmert. Aber ich werde nicht gleich gehen. Die ursprüngliche Etappe war über 36 km und im ersten Teil gab es einige Unsicherheiten. Also 1 halt mit dem Zug nach Kall und dann weiter laufen. Ich würde eigentlich noch eine Station weiter gehen, aber ich musste mich noch umziehen und dann gut auf 18 Minuten warten. Deshalb beschließe ich, dieses Stück zu gehen, und das ist in Ordnung.

Ich nahm 3- oder 4-Fotos bis zu meiner ersten Ruhezeit. Wenig so. Dann wird es nicht viel zu sehen geben. Auch nach meiner Pause muss ich nach schönen Bildern suchen. Aber ich habe mein Bestes gegeben und irgendwann gab es ein paar nette Schnappschüsse. Aber bis heute treffe ich nur wenige Leute. Auf jeden Fall, wer sich wirklich für meine Geschichte interessiert. Auf dem Weg trafen wir einige Belgier, aber das war nur ein kurzes Treffen. Leider laufe ich nach der Pause etwas falsch und muss improvisieren. Im Wald. Ich suche nach einer Route im Internet, da ich glücklicherweise noch mit meinem Handy erreichbar bin. Leider wurde der von mir gewählte Weg wahrscheinlich seit Jahren nicht mehr benutzt. Ich wage es trotzdem, weil es nur um 400 m geht.

Siehst du einen Weg oder etwas, das so aussieht?

Wie auch immer, ich werde meinen Weg fortsetzen und immer noch viel Ärger mit meinem Magen bekommen. Ich muss für eine Weile auf die Toilette gehen und meine kleine Botschaft nicht. Aber hier gibt es kein Haus in irgendwelchen Feldern oder Straßen. Glücklicherweise sehe ich auf meiner Route, dass wenn ich aus dem Wald komme, ich über 18 á 19 km bin und dann ein Dorf namens Heimbach sehe. Zuerst nur Häuser, aber dann sehe ich einige Flaggen und ja, glücklicherweise, ein Hotel / Restaurant. Ich gehe hinein und frage freundlich, ob ich die Toilette benutzen kann. Das ist kein Problem. Also, diese Luft hoch !! Ich nutze sofort die Gelegenheit, hier eine Pause einzulegen und einen Cappuccino zu bestellen.

Heimbach.

Weil sie keinen Kuchen mit dem Kaffee haben, esse ich nur mein eigenes Sandwich. Von hier aus erwarte ich, dass es noch eine Stunde von 2 geht und dann irgendwo zwischen 14.00 und 14.30 kommst du zu mir, diesmal ein Campingplatz. Da ich bisher nur mit ein paar Leuten gesprochen habe, fotografiere ich nur ein paar vierbeinige Freunde. Sie wollen normalerweise auf dem Bild sein!

Nach dem 2e Rest ist es noch ein paar mal stark bergauf und bergab aber über einen Radweg oder eine normale Straße. Am 1-Spot stoße ich immer noch auf einen nicht vorhandenen Pfad und einen Aufstieg auf Schotter, wo ich ein Gerüst brauche. Es improvisiert also wieder und mit ein bisschen herumlaufen über einen Radweg und eine Straße am Ende komme ich auch hin. Aber dann treffe ich ein paar Niederländer im vorletzten Dorf. Ich rede darüber und mache ein schönes "Gruppenfoto".

Nach mehr als 30 km Wandern, kommen Sie zum Campingplatz und unterschreiben Sie mich an der Rezeption. Ich frage, ob es möglich ist, den obligatorischen 2e-Tag zu bezahlen, den ich kostenlos bezahlen muss und den ich dann an die Wohltätigkeitsorganisation spenden kann. Ich werde das morgen früh mit dem "Koch" besprechen müssen. Das wird also fortgesetzt.

Ich hole den Schlüssel von meinem Wohnmobil und gehe darauf zu. Ist eine großartige Lage und jetzt kann ich auch alle erforderlichen Wäsche schnell tun, weil die Sonne noch scheint und es gibt ein wenig Wind, so ist es schnell trocken. Weil ich vor einigen Jahren noch jedes Jahr mit der Karawane aufgebrochen bin, fühle ich mich hier sehr wohl. Schöner Platz und schönes Wetter. Aber ich schlafe auch schnell ein. Nachdem ich meinen Hasen gemacht habe, esse ich im Restaurant hier auf dem Campingplatz. Ich lasse es gut schmecken und mit einem leckeren Dessert abschließen.

Morgen schon auf dem Weg nach Kornelimünster, einem Vorort von Aachen. Ich kann die holländische Grenze bereits "riechen". Dort werde ich auch meinen letzten Ruhetag haben, bevor ich meine letzten 6-Tage am Montag nach Nijmegen starte. Bis morgen!

Besuchen Sie HIER Video

Besuchen Sie HIER alle Fotos

3 Gedanken zu "Tag 26, 6 Juli 2018, Nettersheim - Nideggen"

  1. Oeeehhh netter Nachtisch! Du hast das wieder verdient! Hat deine Fotos wieder genossen. Weißt du, dass ich seit dem letzten Montag jeden Tag ein bisschen spazieren gegangen bin? Aber 5 zu 9,5 km in Bewegung zu bleiben. Dann denke ich immer an dich, weil ich immer in einer vertrauten Umgebung laufe und an den gleichen Ort zurückkomme, an dem ich angefangen habe, der für dich anders sein muss! Es scheint mir sehr aufregend, nicht zu wissen, wo Sie enden, aber es ist sehr gut dran, denke ich! Für kurze Zeit sind Sie zurück in den Niederlanden. Viel Glück für morgen!

    1. Hallo Ineke,
      Es ist sicherlich hin und wieder aufregend. Heute auch durch den Wald. Ich musste wirklich durch ein dichtes Dickicht und ich hoffte nur, dass mein GPS und das Internet es weiterhin tun würden. Das sind meine "Augen" in diesem Moment. Dann bist du wieder glücklich, wenn du wieder einen gewöhnlichen Pfad siehst. Aber nicht um Menschen zu bekennen.

  2. Jeetje, fast an der holländischen Grenze, naja fast ????????, aber trotzdem scheint alles schnell gegangen zu sein.
    Eine Reise, die man nie vergessen sollte ????

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Antwortdaten verarbeitet werden.