Tag 30, 10 Juli 2018, Kerkrade - Wassenberg

Ich hatte vor ein paar Tagen einen Tag, an dem ich sagte: "Manchmal hat man diese Tage nur von A nach B". Nun, heute war von B nach C! Und es gab wirklich nichts zu tun. Und ich bin einen kleinen 32 km gelaufen. Aber der erste Teil war für schnelle Besorgungen im Zentrum von Kerkrade. Ich hatte gestern keine Zeit gehabt, Bananen und Joghurt zu kaufen. Dann zurück nach Herzogenrath. Die normale Strecke war schon 34 km und da ich zurückfahren musste, war es fast 39. Ich denke, das ist zu viel und deshalb habe ich den 1-Zug genommen und die Strecke endete bei 32 km.

Aber der Großteil der Route ging heute von Fahrradnabe zu Fahrradnabe. Vielleicht ist es wegen dieser Route, dass nicht viel passiert ist, aber ich bin froh, dass heute Morgen wenigstens ein Mann und eine Frau, die ihre Hunde verlassen haben, sich die Mühe gemacht haben zu fragen, warum ich mit diesen Lawinen spazieren gehe. Es gab eine nette Unterhaltung, für die ich mir auch Zeit nahm. Es war noch ziemlich früh am Morgen, etwa eine Stunde oder 9.

Danach bin ich viel gelaufen ohne wirklich etwas zu tun zu haben. Ich musste wirklich nach Dingen suchen.

Ich habe sogar angefangen, ein Überflugflugzeug zu filmen. Und einige Pferde auf einer Wiese, die herumliefen. Ich hoffe wirklich, dass morgen noch viel mehr getan werden kann. Ich habe noch nie so viel über 30 km erfahren. Ich kann dir vielleicht nur sagen, dass ich jetzt für morgen einkaufen gehe. Morgen steht ein langer Tag auf dem Programm. 37 km. Und ich kann die Route nur durch intelligente Anpassungen verkürzen, wie etwa ein Stück geradeaus anstatt einer vielleicht schöneren Route, die angezeigt wird. Weil es keine Möglichkeit gibt, sich mit Bus oder Bahn etwas zu verkürzen. Die 3 Tage danach liegen alle unter dem 30 km und werden daher auch wie geplant gefahren.

Der Mais ist hier mindestens hoch, wie Sie auf diesem Selfie sehen können. Die Flaschen sind schon da. Und das trotz der Dürre. Auf dem letzten 500-Meter in Richtung Hotel fing es an zu spritzen, aber das durfte keinen Namen haben. Der Besitzer des Hotels ist ein Pool, André Sroka. Er leitet das Hotel zusammen mit seiner Frau Barbara. Er hat ein leckeres Essen für mich vorbereitet. Eine köstliche Kartoffelsuppe mit Speck und einem Gulaschmehl. Um das Fest zu genießen. Wo ein kleines und einfaches Hotel "groß" sein kann !!!

Besuchen Sie HIER Video

Besuchen Sie HIER alle Fotos

2 Gedanken zu "Tag 30, 10 Juli 2018, Kerkrade - Wassenberg"

  1. Dennoch eine "farbenfrohe" Geschichte, obwohl Sie nichts erlebt haben! Die Farben der Vögel - schön und die Farben der Hemden von "der Begegnung" - alle drei blauen Hemden -
    Jetzt entspannen Sie sich und ruhen Sie sich für den Tag von morgen aus. Wer weiß, dann wirst du noch mehr erleben!
    Ich muss nur 1 Tag unerwartet arbeiten, dann beginnt mein Urlaub. Konservenfabrik beobachten!
    Viel Glück morgen

  2. Ich hoffe, das war dein letzter "langweiliger" Tag und die letzten Tage sind für dich noch interessanter.
    Genießen Sie die Ruhe für nächste Woche, die Ruhe ist weit weg.
    Jeetje André, ist es in Ordnung, bis du merkst, wie weit du gegangen bist?

    Nur die letzten Kilometer pfft ich nicht, TOP

    Liebe Grüße ????

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Antwortdaten verarbeitet werden.