18 November 2018, winterliche Oeffelt 20 km

Nach 3-Wochen war es manchmal Zeit für einen Spaziergang. Diesmal wieder eine neue Reise, die 1e-Winterserie in Oeffelt. Wir, Michel und ich, entscheiden uns für die 20 km. Da der Start in dieser Saison etwas später ist als im Frühling oder Sommer, meist nur von 8.00u, reicht 20 km aus, um den Rest des Tages etwas zu haben. Aber weil wir noch eine Stunde fahren müssen, sind wir für den Tag und den Tau schon im Auto. Heute morgen ist es schönes und frisches aber trockenes Wanderwetter. In Oeffelt angekommen, können wir das Auto buchstäblich vor der Tür abstellen. Drinnen können wir auf die Toilette gehen, da eine Anmeldung beim Startbüro nicht erforderlich ist, da wir uns bereits vorher angemeldet hatten. Dachten wir !!! Endlich gibt es eine ganze Reihe, um die Wanderwege zu erhalten !!! Nun, dann warten wir ein bisschen, bis diese Reihe etwas kleiner ist, und 5 Minuten später zu verlassen, ist auch keine Katastrophe. Wenn ich zur Toilette gehe, sehe ich Jacqueline. Was für ein Spaß! aber sie ist gegangen, bevor ich denke, weil sie den ganzen Weg von Puttershoek kommen muss !! Eine Entfernung von über 120 km, eine Viertelstunde mehr als 5! Es gibt aber mehr Bekannte, auch Peter und Monique sind da. Heute laufen sie die 40 km, die Bikkels.

Wir gehen mit ihnen zusammen das erste Stück hinauf. Sie denken immer noch daran, uns zu bekommen und auch die 40-Kilometer zu fahren, aber sie werden keinen Erfolg haben. Wir behalten es heute auf 20 km. Der Wanderclub Olat ist für seine hervorragenden Behandlungen bekannt. Dies ist auch beim 4-Tag in Nijmegen der Fall und heute ist das nicht weniger. Eine köstliche Tasse Kaffee oder heiße Schokolade mit einem Sandwich! Sehen Sie, das ist eine andere Behandlung und auch kostenlos! Wir brauchen es eine Weile, aber Peter wird wieder etwas weh, er will doorrrrr! Weil wir nur 5-Kilometer haben, wenn wir nur das Recht haben, zu wählen, werden wir glücklich weiter machen. Der strahlend blaue Himmel ist heute ein schöner Kontrast, also erwarte ich schöne Bilder.

Heute ist es auch eine Reise durch Wiesen und verstopfte Pfade. In meiner Nachbarschaft haben wir auch viele verstopfte Pfade. Sie sind bekannt für die Schritte, um das Vieh in den Zäunen zu halten. Hier haben sie Drehkreuze. Ich passe das genau an, denke aber daran, dass du wirklich nicht zu voll sein sollst, dann bleibst du wirklich stecken oder es ist zumindest ein schönes Spektakel, wenn jemand durchgehen muss. Wir haben keine Probleme mit unseren "trainierten Körpern" !! Peter entpuppt sich als eine Art "Kuhflüsterer" auf dem Weg, er findet ein williges Exemplar mit nasser Nase und allem. Oder dieses Treffen hat etwas mit ihm gemacht, weiß ich nicht, aber danach findet er es sehr heiß und zieht seine Hosenbeine Aus, nur fürs Protokoll, es ist nur 2 Grad oder so !!!!

Nach etwa 10 Kilometer erreichen wir eine Catering-Einrichtung, das Veerhuis. Es ist schade, dass sie nicht auf die Wanderer berechnet wurden. Und das ist zumindest komisch. Sie werden auch in den Anweisungen erwähnt. Etwa 800 der fast 1000-Wanderer wird heute mitkommen. Und dann 2-Mitarbeiter !!!! Aber der Kaffee schmeckt gut. Und diejenigen, die die letzte Tasse heiße Schokolade bekommen haben, lassen es auch gut schmecken.

Wir fahren zusammen weiter. Ich erzähle Ihnen ein wenig von meiner letzten Wanderung, weil ich Monique und Jacqueline nach meiner Reise nicht gesehen hatte. Nachdem wir einen für heute geeigneten Zaun passiert haben und am Ende einer Weide wieder asphaltiert sind, erzähle ich von der Wanderung der Gänse. Und ein paar Fliegen ziehen vorbei. Ich kann sie einfach auf das Bild setzen, bevor sie am Horizont nach Süden verschwunden sind. Nachdem sie fast 16 km zusammen gelaufen sind, trennen die Straßen der 20 und 40 km Wanderer. Michel und ich gehen jetzt auf das Kloster Sint Agatha zu. Die 40-km-Läufer werden auch später vorbeigehen.

Ich hatte die Route bereits im gpx-Format erhalten. Ich konnte sehen, dass es hier einen komischen Spaziergang gab, wusste aber natürlich nicht, was genau es war. das ist jetzt klar, wir gehen um und durch die Gärten des Klosters. Infolgedessen werden wir wahrscheinlich die erforderliche Kilometerzahl einhalten. Wir machen keinen Halt im Kloster, obwohl hier köstliches Klosterbier gespendet wird. Wir halten den Schwung aufrecht.

Nach dieser Biegung durch die Gärten verlassen wir das Gelände und gehen über einen Deich, um die Umgebung zu erkunden. Im Hintergrund sieht man auch die Ausläufer der Moräne, die von Nijmegen nach Groesbeek verläuft. Aber jetzt von Süden gesehen. Wir fahren weiter durch die Maasheggenlandschaft, denn so heißt hier die Landschaft.

Dann kommt für uns fast das Ziel wieder hoch. Aber bevor wir nach Hause kommen, bekommen wir zuerst eine schöne Olat-Autohalte. Mit .... Maasheggensoep! Und ehrlich gesagt, schmeckt er gut. Laut der Frau im Stall gibt es die Beeren, die hier wachsen, ich finde es gut, der Geschmack ist gut! Nachdem wir die Suppe abgeräumt haben, laufen wir die letzten 2-Kilometer zu unserem Startpunkt heute Morgen. Aber bevor wir dort sind und Buurman und Buurman einen schönen Spaziergang machen, stoßen wir auf eine ganz andere Szene. Ich weiß, dass man Dung gleichmäßig über das Land verteilen muss, aber weil man es so machen kann !!! Ganz besondere Gäste hier!

Besuchen Sie HIER Video

Besuchen Sie HIER alle Fotos

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Antwortdaten verarbeitet werden.