12 Mai 2019, 30 km Campus Tour Wijchen

Bevor ich die Erlebnisse während des heutigen Spaziergangs zeige, möchte ich ein bisschen Geschichte hervorheben. Darf 2004, also jetzt 15 vor Jahren, dachte ich: "Soll ich den 4-Tag starten?" Dieser Wunsch war schon sehr lange da. Von den frühen 70-Jahren an habe ich den 4-Tag mit meinen Großeltern gesehen, als sie am Anfang der "Via gladolia" lebten.

In meiner Kindheit und in diesem Moment in 2004 ist dieses "Gefühl" plötzlich aufgetaucht. Eine Anmeldung für dieses Jahr war natürlich nicht mehr möglich und müsste in 2005 erfolgen. Leider ist etwas in 2005 aufgetaucht, aber zu Beginn von 2006 habe ich mich registriert. Ich durfte den 4-Tag ausführen, aber wie viele wissen, wurde die Ausgabe von 2006 nach dem ersten Tag abgebrochen. Es war an diesem Tag extrem heiß und in Kombination mit einem windstillen Tag fühlten sich viele Menschen unwohl. Leider hätte dieser Tag für 2 ein fatales Ergebnis. Die Organisation entschied, den gesamten weiteren 4-Tag abzusagen, da am nächsten Tag höhere Temperaturen zu erwarten waren und nicht mehr garantiert werden konnte, dass die medizinischen Dienste ihren Dienst ordnungsgemäß nutzen konnten.

Nach 2006 habe ich mich aus verschiedenen Gründen nicht registriert. Aber ab Sommer 2010 habe ich mich entschlossen, mich erneut zu registrieren. Am Wedren während des 4-Tages habe ich meine guten Wanderschuhe messen lassen, im Frühjahr von 2011, nachdem ich mich angemeldet hatte, habe ich mit dem Training begonnen und im Juli habe ich mein 1-Kreuz bekommen. Seitdem starte ich jedes Jahr den 4-Tag und dieses Jahr bin ich bereit für meine 9e-Vollversion.

Die Arcus-Sporthalle, die während des 4-Tages in ein Sporthotel umbenannt wurde!

Das erste 3-Jahr bin ich von zu Hause nach Nijmegen gefahren. Die 4e und 5e Edition Ich hatte eine schöne Adresse in Nijmegen, aber von 2016 bin ich in Wijchen gelandet, weil meine Adresse in Nijmegen aufgehört hat. Wo? In der Sporthalle Arcus haben der Handballclub The Flyers und der Basketballclub Wyba ein komplettes Sporthotel eingerichtet und werden während der 4-Tageswoche rundum verwöhnt. Klein, in den letzten Jahren vor allem 20- und 24-Leute. Ich verstehe, dass sich 32-Leute bereits in diesem Jahr registriert haben. Aber sie wollen sich nicht wirklich mehr um 40-Leute kümmern. Dann muss es noch verwaltet werden und sie können den gewünschten Service erbringen, und es bleibt auch angenehm. Und wo beginnt die heutige Wanderung? Genau, in der Arcus-Sporthalle in Wijchen! Holen Sie sich also ein wenig Atmosphäre.

Die Kantine des Arcushal.

Zurück zu dem Jahr, in dem ich endlich mit dem 4-Day-Virus und dem Walking-Virus im Allgemeinen "infiziert" wurde. Nach meinem 1e-Tag in 4 habe ich wie viele andere gesagt, dass ich 2011x genossen habe, aber nie wieder. Dieses Gefühl war jedoch schon Stunden nach dem Ziel verflogen und als im Februar 1 die Mail kam, wenn ich mich erneut registrieren wollte, bezweifelte ich etwas, aber ich tat es. Ich war noch nicht mit dem 1-Tagesvirus "infiziert". Ich bin meinen 2012e 4-Tag so gut wie "allein" gelaufen und habe mit wenigen Mitwanderern gesprochen, weil ich mich darauf konzentriert hatte, wie ich mich vorbereitet hatte und es so ausführen wollte. Die 1e-Edition war von Anfang an etwas anders, weil ich wusste, was ich tun und was nicht. Auf diese Weise konnte ich alles um mich herum mehr genießen. Und so kam es, dass ich am letzten Tag zu einer Monique ging. Das war schon nach einem Kilometer oder 4 und wir sind den Rest des Tages zusammen den 2-Tag gelaufen! Aufgrund all der Geschichten, die wir an diesem Tag ausgetauscht haben, war ich davon überzeugt, dass ich mit dem 5-Day-Walking-Virus "infiziert" wurde !!! Dafür möchte ich mich bei Monique bedanken. Sie liest immer noch meine Geschichten und vielleicht treffe ich sie nächstes Jahr wieder, weil sie auch die Idee hat, am 4-Tag wieder spazieren zu gehen.

Auf der Via Gladiola mit Monique in 2012

Nun zur heutigen Reise. 30 km steht auf dem Programm und heute wieder in der Kombination Buurman & Buurman. Wir wollen 7.00u starten, also verlassen wir 45u mit einer Fahrzeit von 6.00 Minuten und einer abgezogenen Verlängerung von 15 Minuten !! Wir kommen also in der Sporthalle um 6.45 an und können das Auto immer noch in der Nähe parken. Diese Tour wird vom Wanderverband WIOS '81 organisiert. Sie wenden die Regel an, dass Sie sich etwas früher anmelden können, aber erst mit der Übergabe der Routenbeschreibung abreisen können. Also verlassen wir 7.05u und machen uns auf den Weg zu unseren 30 km.

Ich fotografiere gerne Tiere und andere schöne Dinge beim Gehen. Diesmal war Michel sehr aufmerksam und sah einen Wasservogel, dem wir nicht oft begegnen, einen Löffler.

Kein Spargel, aber Kartoffeln.
Ein Löffler

Zuerst orientiere ich mich immer an der Routenbeschreibung, wo die Ruhepunkte sind, aber die Kilometer auf dem Blatt Papier verloren gehen. Schade, dann hoffe ich, dass sie ein bisschen günstig verteilt sind. In einer Entfernung wie dem 30-Kilometer ruhen wir uns normalerweise 1- oder 2-Zeiten aus. Die erste Pause erscheint nach 5 km, aber das überspringen wir natürlich, weil das viel zu früh ist. Nach 10 km gibt es wieder eine Pause im Café "De Teersdijk". Wir sind einer der ersten, wenn wir gehen. Aber weil die Sonne wunderbar scheint, entscheiden wir uns, draußen zu sitzen. Sie entfernen ordentlich die Stühle von den Tischen und bringen Kissen mit. Sie sind aber nicht nur Kissen! Sie sind Kissen mit einem eingebauten Heizelement !! Was für ein Luxus! Und wenn der Kaffee und der Kuchen auch lecker schmecken, ist ein guter Tipp angebracht.

Schöne Kissen ...
... mit Heizelement!
Füge nichts mehr hinzu, das ist großartig.

Nach der Pause fahren wir sofort wieder in dem Tempo weiter, in dem wir zuvor gefahren waren, knapp über dem 6 km / h. Wenn wir neben einer Dame, Mirjam, gehen, fangen wir schnell an zu reden. Mirjam erzählt etwas über sich und warum sie geht. Natürlich tausche ich auch ein paar Informationen aus und gebe ihr meine Wanderkarte. Denn wer weiß, vielleicht rennt sie woanders hin und dafür bin ich zu spät. Aber wir haben ein nettes Gespräch und bis zur nächsten Pause gehen wir mit uns dreien. In der Ruhe nehmen wir nur einen Kaffee und ein paar hausgemachte Sandwiches. Dann kommen noch ein paar Wanderer, von denen einer ahnungslos sagt, er möchte einen Rot- oder Weißwein. Aber es ist 10.30u, das du wissen musst, also denke ich würde er ... Und ja, er hat die Weinflaschen entdeckt, die ich mitgenommen habe und die sich in meinem Außenfach befanden. Also sage ich, er kann gerne ein Glas Wein bekommen. Aber es war ein Witz und sagt, er würde das später am Tag mögen. Also wer weiß am Ziel heute Nachmittag. Als wir gehen wollen, schaue ich auf meine Uhr und stelle fest, dass es fast 11.00u ist. Also ist es Zeit für ... das Getränk. Michel nimmt die Flasche aus seiner Tasche und ich nehme die Gläser und gieße die 3-Gläser voll, weil Mirjam gut trinkt.

Neue und alte Verkehrszeichen zusammen.

Nach der Pause geht Mirjam mit uns weiter, der letzte Teil bis zum Ziel. Das sollte mehr als 12 km sein, aber es stellt sich heraus, dass es 10 ist, so dass die Gesamtdistanz heute zu 28,5km kommt. Im letzten Teil stoßen wir auf den Wagenrest des WIOS mit der "berühmten" Wurst, aber dieses Mal werden wir darauf verzichten. Die heutige Route hat mich wieder überrascht und ich habe viele neue Dinge gesehen, die ich auf anderen Reisen in dieser Gegend nicht gesehen habe. Wenn wir an unserem Endpunkt ankommen, machen wir ein gemeinsames Foto und verabschieden uns dann voneinander. Mirjam geht nach Hause und wir gehen hinein, um etwas zu trinken. Wir haben die anderen Männer nicht gesehen, daher wird der Wein wieder mit nach Hause genommen und kann bei der nächsten Reise wieder auftauchen. Ich sehe, dass meine Flyer hier und da für die 9-Juni-Tour genommen wurden, es war also ein erfolgreicher Tag! Nächsten Samstag gehe ich mit Michel und Hetty de Schuiteman Accountants Wandelfestijn in Voorthuizen spazieren. Die 40 km !!! Dann haben wir mehr Zeit, um Spaß auf der Straße zu haben!

Besuchen Sie HIER alle Fotos

2 Gedanken zu “12 Mai 2019, 30 km Campus Tour Wijchen”

  1. Hallo Andre!

    Was für ein schöner Bericht von der Campus Tour!
    Ich habe Ihre Anwesenheit auf jeden Fall genossen.

    Alter
    Mirjam!

    1. Mirjam,

      Wir versuchen immer, es zu einem lustigen Ausflug zu machen. Manchmal funktioniert es besser als das andere Mal. Sonntag war ein weiterer schöner positiver Ausreißer !!

      Gr. André

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Antwortdaten verarbeitet werden.