4. Tag des alternativen viertägigen 2020, 42 km, der Tag von Nimwegen

Der große Eintrag, die Musik, die Geselligkeit, die militärischen Gruppen und das begeisterte Publikum tragen Sie und schließlich werden Sie mit einem Haufen Gladiolen und dem Vier-Tage-Marsch-Kreuz belohnt. Ein Kreuz für belohnte Marschfähigkeiten und eine offizielle niederländische Auszeichnung. Aber ... leider hätte es nicht sein sollen. Und genau wie 2006, als die Vier-Tage-Märsche nur einen Tag dauerten und es keinen Eintrag gab, gibt es jetzt keinen Eintrag. Oder ist es?

Ich hatte gestern bereits beschlossen, heute in Nimwegen spazieren zu gehen und dann den offiziellen 30 km langen Kurs zu belegen. Der Wecker ist deshalb lächerlich früh, 4.15 Uhr !!! Sofort raus, Sandwiches machen, ein bisschen selbst arbeiten, ich nehme normalerweise Brintapap, weil es mitten in der Nacht leicht zu entfernen ist, und um 5.00 Uhr starte ich das Auto. Um 5.45 Uhr fahre ich mit meinem Auto auf den Parkplatz des Wedren. Während der viertägigen Woche ein großer gemütlicher Partybereich. Aber jetzt ein normaler Parkplatz direkt neben dem Zentrum von Nimwegen. Es gibt noch ein paar Autos, aber ich weiß nicht, wie es hier normalerweise aussieht, also weiß ich nicht, ob sie von Wanderern stammen, die vorher abgereist sind. Ich sehe immer noch 1 oder 2 mit Wanderausrüstung, aber das sollte keinen Namen haben. Nachdem ich ein Foto des viertägigen Denkmals habe, das 1966 anlässlich des 50-jährigen Jubiläums gespendet wurde, gehe ich genau um 6.00 Uhr los, um meine geplanten 30 km zu beginnen.

Ich gehe jetzt auf dem Fußgänger- oder Radweg, weil die Straße jetzt für den normalen Verkehr ist. Aber während der Vier-Tage-Märsche bin ich immer diesen Teil der Vier-Tage-Märsche gelaufen, weil ich nicht die Massen betrunkener Studenten überqueren muss, die uns in die Nacht schicken. Sie machen das in den ersten Jahren, aber das habe ich jahrelang übersprungen. Nach einigen Kilometern komme ich an der Kreuzung von Heyendaalseweg und Houtlaan an. Normalerweise steht hier der „Guten Morgen Mann“, John van Vucht. Leider ist er im Februar dieses Jahres verstorben und viele Wanderer müssen seinen „Guten Morgen“ in vielen Sprachen verpassen! Dies ist aus einem anderen Grund, dass dies nicht mehr da ist, aber heute wird es viele solcher Momente geben, oh ja, hier singt normalerweise diese Gruppe und hier verteilt diese Dame immer diese leckere Wassermelone und vieles mehr Diese Art von Ereignissen, die Sie das erste Mal überraschen, dass diese Leute das alles für uns tun !! Aber sie sind jedes Jahr da !!

Aber jetzt ist es ruhig, sehr, sehr ruhig. Aber ja, es ist auch sehr früh am Morgen, 6.30 Uhr! Dann treffe ich einige Damen, die an mir vorbeikommen. Sie werden die 50 km lange Strecke gehen, pffff, das ist mir jetzt wirklich zu viel. Aber sie gehen mit einem Stück Papier in der Hand, wie die Anweisungen zeigen. Leider kann ich ihnen nicht helfen. Die Route der 50 ist natürlich in meinem Kopf, aber ich werde sie heute nicht laufen und sie laufen mir zu schnell. Ich habe ein Tempo zwischen 5.5 und 6.0 ​​km / h. Sie laufen 6.5 km / h oder schneller. Ich sage einer der Damen, dass ich heute wirklich nicht versucht bin, eine andere Strecke als geplant zu laufen, denn das sind die 30 km.

Ein Stück weiter sehe ich eine Gruppe von 5 Männern, die an einem geschmückten viertägigen Garten stehen. Schön also noch jemand, der darüber nachgedacht hat !! Weitere 500 Meter weiter sitzen ein paar junge Mädchen im Vorgarten, um uns zu ermutigen. Bitte beachten Sie, dass es noch nicht einmal 7.00:5 Uhr war. Dann komme ich nach ca. XNUMX km am Grootstalselaan an. Dort lobt eine Frau mit lautem Hals immer ihre Bananen, Käsesandwiches, Apfeltaschen und Dosen. Ich glaube, sie heißt Tanja. Aber ja gibt es nicht. Aber die Apfelumsätze machen es auf der anderen Straßenseite an der Zapfsäule. Also nehme ich es mit.

Dann fühle ich zum ersten Mal, dass es sehr gut läuft. Das Tempo ist großartig, das Wetter ist ausgezeichnet und hin und wieder eine Person oder Gruppe von Menschen, die speziell dafür gesessen oder gestanden haben, um heute etwas daraus zu machen. Dann sehe ich einen Jungen mit einem Haufen Gladiolen. Er packt einen aus und gibt ihn mir! Was für ein Schatz. Ich habe meine Gladiolen nach 7km !! Es fängt an, mehr Spaß zu machen. Ich winke ihm und seiner Familie zum Abschied. Zum Beispiel treffe ich immer mehr Leute auf der Seite auf dem Weg und auch auf dem Weg kommen immer mehr Leute von links und rechts herein. Dann komme ich in Overasselt an. Normalerweise wird mir und meiner Wandergruppe hier ein köstliches Frühstück angeboten. Aber nicht jetzt. Nur zum Spaß app ich es in meiner Wandergruppe.

Eine Weile ging ich direkt hinter einem Mann und einer Frau her, aber ich komme näher und an dem Punkt, an dem die erste Aufteilung der Entfernungen erfolgt, sollten 50 km nach rechts und die 30 und 40 km nach links gehen, ich gehe neben ihnen. Sie biegen auch links ab und ich frage, wie weit sie laufen. Sie laufen die 40km. "Hmm, ich gehe die 30 km, aber ich denke, es läuft ganz gut." Natürlich kenne ich die Route der 30 und 40 nicht und muss daher der Route auf einer vorab heruntergeladenen Karte folgen. "Aber wenn ich nur mit diesen Leuten spazieren gehe, muss ich mir die App nicht ansehen und es macht natürlich viel mehr Spaß." Also unterhalte ich mich über alles, aber natürlich auch über die 4 Tage und so kommen wir an dem Punkt an, an dem sich die 30 und 40 km teilen und ich entscheide mich für die 40 km. In der Zwischenzeit bin ich 3.30 Stunden geradeaus gelaufen, habe fast 20 km zurückgelegt und es stört mich an nichts! Also warum nicht! Scherzhaft sage ich ihnen, dass sie beschuldigt werden, versehentlich die 40 km lange Strecke gelaufen zu sein, während sie sich unterhalten, aber Sie wissen es jetzt besser! Sie sagen auch, dass es in Linden, einem Ort, der nur 40 km lang ist, jedes Jahr ein anderes Thema gibt und dass Elvis Presley immer da ist. Jetzt ist es völlig still und niemand hat etwas getan. Oder ist es? Am Ende des Dorfes hängt ein Rucksack mit einem Paar Wanderschuhen an einer halben Stange an einem Fahnenmast! Ich habe sogar vergessen, ein Foto davon zu machen, es sieht hier so traurig aus.

In Beers machen sie nach 22 bis 23 km eine Pause. Ich sage, ich werde weitermachen und wir werden uns verabschieden. In der Zwischenzeit hatte ich bereits gedacht, dass ich meine Freunde in Cuijk von meinem regulären Ruheplatz aus überraschen würde. Wenn sie zu Hause sind, natürlich. Wenn das nicht der Fall wäre, hätte ich mich gerade in Cuijk ausgeruht. Aber nachdem ich mehr als 27 km ununterbrochen gelaufen bin, klingele ich und ja, sie sind zu Hause und überrascht, dass ich klingele. So gastfreundlich sie auch sind, ich kann hereinkommen und mich an den Küchentisch setzen, um mich zu entspannen und mein Sandwich zu essen. Wir diskutieren die seltsame Situation, dass die Vier-Tage-Märsche dieses Jahr abgesagt wurden, und hoffen, dass sie nächstes Jahr wirklich in ihrer alten Form fortgesetzt werden können. Weil ein Vier-Tage-Marsch in einer anderen Form kein Vier-Tage-Marsch ist. Wir werden es nächstes Jahr sehen. Nach einer guten halben Stunde gehe ich wieder und gehe durch Cuijk zum Kai, wo wir natürlich die traditionelle Pontonbrücke überqueren sollten. Aber nicht jetzt. Jetzt fahre ich mit einer normalen Fähre hinüber. Leider geht er mit einem Zug Soldaten an Bord direkt vor mir. Ich hätte mich unterwegs gerne mit ihm unterhalten. Aber ich werde ihnen heute nicht begegnen. Es wird noch 20 Minuten dauern, bis ich wieder auf der anderen Seite bin.

Nachdem ich auf der anderen Seite angekommen bin, muss ich durch Mook, Molenhoek und Malden fahren, bevor ich die letzten 5 km auf der Via Gladiola starten kann. Eine Strecke von insgesamt ca. 14 km bis zum Ziel. Dann bekomme ich unterwegs eine App von Patricia, einer meiner Wanderfreunde. "Wann werde ich voraussichtlich fertig sein?" "Nun, ich antworte gegen 14.30 Uhr." Von diesem Moment an habe ich ungefähr 2.30 Uhr Zeit. Wenn ich am Ende von Mook spazieren gehe, bekomme ich eine Frage von einem anderen Kumpel, Martijn, wie lange ich brauchen werde, um in Malden anzukommen. Ich sage, ich denke, es wird ungefähr 30 Minuten dauern. Am Ende dauert es etwas mehr als 45 Minuten und er und seine Töchter warten mit einer köstlichen kalten Dose Cola auf mich. Was für eine tolle Überraschung !! Mittlerweile ist es auf der Strecke etwas geschäftiger geworden, aber der Abstand zwischen mir und dem nächsten Läufer beträgt mindestens 50 bis 100 Meter.

Nach einem kurzen Gespräch mit Martijn mache ich wieder weiter. Wenn ich in normalen Zeiten auf der Via Gladiola in der Sint Anna Street laufe, muss ich noch etwa 5 km bis zum Ziel fahren. Ich bekomme einen Anruf von einem wandelnden Freund, Suus. Sie hat meine Nachrichten auf FB während der Route gesehen und hat sich immer noch entschlossen, nach Nimwegen zu kommen und möchte auf mich zugehen. Wie schön, ich liebe diese Spontanität! Inzwischen haben Martijn und Patricia Kontakt miteinander und Patricia ruft mich an, um ihr mitzuteilen, dass sie auch auf dem Weg nach Nimwegen ist !! Es sollte nicht verrückter werden. Etwa 1 km vor dem Ziel gehe ich in Richtung Suus. Zusammen laufen wir die letzten km. Seltsam. Ruhig, hier ist es sehr ruhig. Aber auf dem Wedren sind ein paar Leute zusammen, ich schätze einen Mann / eine Frau oder 50 bis 70. Nach einer Weile kommt auch Patricia. Mit einer köstlichen kalten Dose Bitter Lemon, meinem Lieblingsgetränk. Es ist sogar einer bekannt. Keine Person, sondern eine Katze, DE Vierdaagse Katze Nigel.

Wir werden natürlich weiter chatten. Und hoffe, dass es nächstes Jahr weitergehen kann. Ich hatte heute viele schöne Momente. Beispiellos, was Zusammengehörigkeit bringt. Beispiellose Freundschaft, die sehr wertvoll ist. Für mich persönlich ist das Wichtigste heute, dass ich wieder schmerzfrei laufen kann. Die Freude am Gehen ist zurück zu dem Tag, der normalerweise ein Tag der Verbrüderung und eine große Party ist. Natürlich vermisse ich das jetzt, aber die Freude, die ich beim Gehen erlebe, ist zurück und das ist auch sehr schön für mich. Ich verabschiede mich von den Damen und Patricia gibt mir als Sahnehäubchen einen wunderschönen Strauß Gladiolen! Ich hoffe wirklich, dass es nächstes Jahr wie gewohnt weitergehen kann. Es wäre mein 10. Viertag in diesem Jahr, aber es wird nur 1 Jahr warten müssen. Ich wünsche allen eine gesunde Zeit und hoffe, Sie während eines Rundgangs wiederzusehen.

Klicken HIER um alle Bilder zu sehen.

2 Gedanken zum „4. Tag des alternativen Viertages 2020, 42 km, dem Tag von Nimwegen“

  1. Das Apfelumsatzmädchen heißt Tamara. Schöner Bericht und ich denke, Sie können wieder schmerzfrei gehen!

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Antwortdaten verarbeitet werden.