Düfte und Farben 22. Oktober 2020, 13 km

Düfte und Farben !!

Düfte und Farben sind für mich die Hauptmerkmale des Herbstes. Im Wald haben Sie schöne Schatten. Und der Duft der Blätter, die Feuchtigkeit und auch alle Pilze und Pilze sind charakteristisch für diese Zeit. Heute war ursprünglich ein Spaziergang mit einem bekannten „Walker“ geplant. Dies konnte leider nicht fortgesetzt werden, wird aber ein anderes Mal wieder gut gemacht. Aber was machst du dann mit deiner Freizeit? Zuerst habe ich heute Morgen einige Dinge erledigt und mittags war ich bereit. Vielleicht ein bisschen falsches Timing, denn bis dahin war das Wetter schön mit viel Sonne. Es war hinter ein paar dünnen Wolken versteckt, als ich ging. Aber das hat den Spaß nicht verdorben. Ich habe eine Strecke von ungefähr 12.00 Kilometern im Kopf, von denen einige Startkilometer mit der heute geplanten Reise übereinstimmen. 

Faltfuß geschwollener Pilz

Noch bevor ich im Wald angekommen bin, zeigen sich bereits die ersten schönen Pilze am Rande. Natürlich werden sie auf dem Bild sein, so wie es diesmal so viele von ihnen tun. Ich habe noch nie ein Exemplar gesehen, aber ich habe seinen Namen nachgeschlagen, den gefalteten Taubenpilz, wenn ich mich richtig erinnere! Überzeugen Sie sich selbst, sie hätten genauso gut einen anderen, weniger schmeichelhaften Namen haben können. 

Die Route ist über Holzschuhe und Asphalt etwas abwechslungsreich, auch um Knöchel und Fuß ausreichend zu trainieren. Nach so langer Zeit müssen sie langsam wieder geladen werden. Aber das wird sicherlich mit der geplanten Entfernung funktionieren. Da es in der Umgebung viele Verstopfungswege gibt, gibt es auch viele Einrichtungen wie Bänke und Tische entlang der Route. Ich stoße auf einen, von dem ich vermute, wer er ist, aber ich weiß es bestimmt nicht. Ich werde ihn fragen, ob ich bald etwas zu essen bei ihm bestellen werde. 

Ein Stück weiter führt der Verstopfungsweg über einen Hof. Ich mag das an den Verstopfungspfaden, dass sie oft privates Land bedecken und dass die Eigentümer dies zulassen, um die schöne Umgebung zu genießen. Aber dann treffe ich einen ungebetenen Gast, einen Hund. Aber dieser scheint mir ein bisschen verstört zu sein, weil er von mir erschrocken ist und bellt, wenn er vor mir wegläuft. Ich kann ihn kaum ins Bild setzen, wenn er weiter die Straße hinunter anhält. Es scheint mir ein noch etwas junger Berner Sennenhund zu sein. Aber vielleicht gehört dieser zu einem der Bauernhöfe in der Gegend, es könnte einfach sein.

Es ist Zeit, ein Sandwich zu nehmen und meine Tasche auf einen der vielen Tische entlang der Strecke zu stellen. Ist es ein Zufall, dass dort ein Schild mit dem Text „Het Hondenhuys wird hier gebaut“ steht. Würde es manchmal hierher gehören? Keine Ahnung. Denken Sie nicht so, weil es noch gebaut werden muss. Wie auch immer, ich schnappe mir wieder meine Tasche und gehe weiter. Heute bin ich bewusst auch mit Brille spazieren gegangen. Normalerweise habe ich immer ein Objektiv, um weit weg zu sehen. Sie haben richtig gelesen, 1 Objektiv. Denn dann kann ich immer noch auf mein Handy schauen oder mit dem anderen Auge zuschauen. Nicht ideal, aber es funktioniert. Aber seit fast 1 Jahr habe ich eine progressive Brille und kann daher alles klar sehen. Aber weil ich seit letztem Herbst sehr wenig gelaufen bin, hatte ich dies noch nicht getestet. Ich mag das. Bei viel Regen ist dies nicht ideal, muss aber möglicherweise auch mit einer Kappe durchgeführt werden. Ich kann es immer noch sehen.

Wenn ich den Talkanal entlang gehe, muss ich bald wieder auf die Weide, um einem neuen Verstopfungspfad zu folgen. Hier muss man auf die vielen Kuhkuchen achten, die dort liegen. Und sie sind frisch !! Und du willst nicht da reinfallen, wenn du einen Ausrutscher machst. Dann bin ich auf ein verfallenes Prozessionsnest aus Eichenholz gestoßen! Es sieht komisch aus, wenn es so auf dem Boden kaputt ist. Es gibt nur noch wenig Bewegung, daher muss es mit Pestiziden behandelt worden sein. Ich lasse es passieren und gehe weiter. Bis jetzt bin ich tatsächlich sehr wenig Verkehr und Menschen begegnet. Kein Wunder, es ist ein normaler Arbeitstag. Normalerweise auch für mich, aber seit letzter Woche habe ich mir vorläufig 2 halbe Tage oder 1 ganzen Tag pro Woche gegönnt, um mehr Ruhe in mein geschäftiges Leben zu bringen. Das gefällt mir soweit !! Aber das verstehst du auch. 

Der letzte Kilometer und ich bin fast wieder zu Hause. Dann kommt ein wunderbarer Duft auf mich zu, aber er hat nichts mit Herbst zu tun, oder vielleicht auch. Zumindest wenn Sie in Scherpenzeel wohnen. Wir haben hier die Bäckerei des Molen's Banket. So trifft mich ein köstlicher süßer Duft von Spekula und Essen. Die Lebkuchenpuppen und verwandte Gegenstände sind in Vorbereitung !!! Setzen Sie einfach eine schöne Stechpalme auf das Bild und fast um die Ecke finden Sie ein Stück Kriegsgeschichte bei mir. Es ist ein Stück Eisenschiene. Diese wurden verwendet, um einem Angriff der deutschen 1940. Division in den Maitagen von 227 entgegenzuwirken. Sie wurden in die Straßensperre eingenietet und konnten nur mit Schneidbrennern entfernt werden. lesen HIER mehr über dieses Stück Geschichte. Nach mehr als 13 Kilometern bin ich wieder zu Hause. Ein wunderbarer Zeitvertreib und meine Lungen sind wieder mit frischer Herbstluft gefüllt. Dies wird sicherlich in den kommenden Wochen fortgesetzt. Bis zum nächsten Spaziergang!

Besuchen Sie HIER alle Fotos

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Antwortdaten verarbeitet werden.